Mit dem Rad entlang an Flüssen und auf alten Bahntrassen Teil 2

Zum Streckenverlauf im zweiten Teil

in diesen Beitrag und Film geht es um zwei Reise Tage. Vom Campingplatz Balker Aue geht es weiter auf schmalen Wegen an der Wupper entlang. Ziel war hier die Fähre: Rheinfähre Köln-Langel/Hitdorf. Nach dem übersetzen über den Rhein stelle sich ja auch die Frage wie bekommen wir das jetzt hin. Unser Reiseziel gerecht zu werden weiter auf Bahntrassen und an Fluss-Radwege zufahren. Was von hier erst mal gar nicht möglich wahr, also sind wir erst mal in Richtung Pulheim gefahren. Was nicht immer schön war weil es denn auf Radwege an Landstraßen oder Bundesstraßen erfolgte. Von Pulheim weiter in Richtung Frechen und dann rüber nach Bergheim hier sind wir denn am Erft-Radweg gekommen.

In Erftstadt haben wir denn den Erft-Radweg verlassen und wollten ja denn auch mal einen Campingplatz anfahren. Haben uns in Richtung Kreuzau gehalten. Haben den nach 88 km ein abgelegenen Platz gesucht wo wir das Zelt auf gebaut haben um die Nacht zu verbringen.

Unser Platz für diese Nacht
Der Film von zwei Reisetage
Bilder von zweiten Tag
Zum weiteren Streckenverlauf

An diesen Morgen war alles schnell zusammen gepackt und sind denn durch die Drover Heide gefahren und haben denn in Kreuzau erst mal einen Kaffee getrunken.

Drover Heide

Nach dem guten Kaffee sind wir Richtung Hürtgenwald gefahren. Und denn war mal wieder schieben angesagt es ging rauf in die kleine Ortschaft Schafberg aber mit einen Tollen Blick in die ebnende in Richtung Köln und Euskirchen.

Aber wo es Berg rauf geht, geht es ja mal wieder runter und es war eine schöne Fahrt durch den Hürtgenwald. Es war ein toller Radweg der auch an der Wehebachtalsperre vorbei ging. Und endet an der L25.

Wir folgten denn der L25 bis Schevenhütte hier steht das Haus Herzog es wurde bereits 1787 erwähnt.

Haus Herzog

jetzt geht es weiter nach Stolberg hier haben wir noch mal Pause gemacht.

Stolberg

Unser Ziel war jetzt der Campingplatz Vichtbachtal bei Mulartshütte, aber es hat uns auf dem Weg zum Campingplatz noch ein heftiges Gewitter aufgehalten. Und kamen denn nach 49 km und nass beim Campingplatz an. Wir haben uns denn erst mal im Gastraum vom Campingplatz ein Bier gegönnt. Der Film vom Campingplatz im Blog so wie Bilder für euch, als Info zu sehen. Im Blog unter dem Button Campingplätze

Hier waren wir erst mal im Trockenen
Es geht weiter in Teil 3
Hat es dir gefallen ! Dann folge mir
error
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann Teile mein Blog