Mit dem Rad entlang an Flüssen und auf alten Bahntrassen

Es war mal wieder so weit, die Räder waren gepackt. Um uns auf dem Weg zu machen.

Wir wollten hier so viel wie möglich auf Ehemalige Bahntrassen fahren mit den bahntipschen geringen Steigungen und ihre hohe Verkehrssicherheit. Und auch ihre kulturelle Vorgeschichte zu erleben. Hier gibt es in NRW über 300 km ehemalige Bahnstrecken die in neue Radwege umgebaut wurden.

Hier mal ein Verzeichnis der Bahntrassenwege

Natürlich wenn man eine Rundreise mit dem Rad macht kann man nicht nur auf Bahntrassen fahren. Man muss immer Verbindungsstücke fahren um auf die nächste Trasse zu kommen. Oder wie wir es vor hatten um zu einen Fluss – Radwege zu kommen.

Auch hier mal eine kleine hilfe für die Planung
Aber jetzt erst mal der Film

Hier war es mir auch wichtig die besuchten Campingplätze. In meinen Blog als Film und Bilder für euch als Info zu zeigen. Im Blog unter dem Button Campingplätze

Im ersten Teil unser Radtour ging es von Gevelsberg erst mal Richtung Hasslinghausen um auf der Trasse Von Ruhr zu Ruhr zu kommen. Die wir aber nur ein kurzen Stück gefahren sind. Bis zum Alten Bahnhof Schee hier folgten wir der Nordbahntrasse in Richtung Wuppertal und weiter nach Vohwinkel hier kam der wechsel auf dem Panorama-Radweg bis zum abzweig richtung Burg um an die Wupper zu kommen. Einen durchgängig gleich ausgeschilderten Radweg entlang der Wupper gibt es zurzeit (noch) nicht. An der Müngstener Brücke hatten wir auch den ersten Regen und machen erst mal Pause. Wir folgten immer der Wupper über Burg und weiter nach Leichlingen bist zum Campingplatz. Nach 69,45 km haben wir das Zelt auf gebaut.

Die Bilder von 1 Tag
Es geht weiter in Teil 2
Hat es dir gefallen ! Dann folge mir
error
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann Teile mein Blog