Mit dem Rad entlang an Flüssen und auf alten Bahntrassen Teil 7

Zum Streckenverlauf im siebten Teil

Das Wetter änderte sich in der Nacht und es regnete die halbe Nacht. Am Morgen war es denn erst mal Trocken das man alles ohne Probleme einpacken konnte. Hier hat es sich wieder mal gezeigt das es sich lohnt eine Plane da bei zu haben. So kann man auch bei einen kleinen Zelt trocken bleiben beim Frühstücken und Abends beim Essen machen.

Ob Radreisen oder beim Wandern es hatte mich immer vor dem nass werden bewahrt

Alle info zum Moselradweg so wie zum Streckenverlauf bist nach Koblenz

Es war geschafft wir hatten alles trocken Eingepackt und waren vorne bei der Anmeldung, und der Himmel hatte sich zugezogen und es war denn am Regnen an eine weiter fahrt war jetzt nicht zu denken.

DerFilm

Es sah auch nicht danach aus das wir die nächsten Stunden hier weg kommen würden. So war es denn auch, erst gegen Mittag konnten wird den unsere Radreise fort setzen. Und sind denn bei sehr feuchten Wetter Richtung Cochem gefahren.

Es war immer wieder am Regnen und bei der Ortschaft Traben-Trarbach sahen wir das.

Da konnten wir doch nicht einfach weiter fahren. Bei dem missen Wetter all so sind wir zum Weinfest mit der Hoffnung das Wetter wird nach her schon besser werden.

Am späten Nachmittag sind wird denn weiter, aber es war jetzt Trocken und so sind wir noch bist kurz vor Pünderich zum Campingplatz Moselland gefahren. Hier war dann für heute genug und ich habe das Zelt auf gebaut.

Weiter geht es im nächsten Teil
Hat es dir gefallen ! Dann folge mir
error
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann Teile mein Blog