Wandern auf dem Ruhrhöhenweg von Rumbeck nach Meschede 26 Km

Wandern auf dem Ruhrhöhenweg von Rumbeck nach Meschede 26 Km

Rumbeck ist bekannt wegen des alten Klosters Rumbeck, das zum Kloster Wedinghausen gehörte und bis 1806 Bestand hatte. Nach einem Brand sind heute noch das Gästehaus von 1695, die Propstei von 1724 und die Klosterkirche erhalten.
Auf Höhe von Berge knickt der Ruhrhöhenweg nach Norden ab und steuert Wennemen an, das an der Einmündung der Wenne in die Ruhr liegt. Hinter Wennemen wird die Autobahn A 46 gequert und es geht weiter nach Freienohl, das an einer markanten Doppelschleife der Ruhr liegt.
Von der Klausenkapelle führt der Ruhrhöhenweg weiter nach Calle und hinauf auf den Halloh (346m). Hier steht eine kleine Flurkapelle, die 1686 erbaut wurde. Im Inneren der Kapelle auf dem Halloh interessant ist das Vesperbild, etwa um das Jahr 1700 entstanden, eine Pietà aus dem frühen 18. Jahrhundert und die vollständig bemalte Holzdecke.
Auf dem Klausenberg steht die Klausenkapelle. Die ursprünglich romanische Kapelle wurde Mitte des 12. Jahrhunderts dem heiligen Michael geweiht. Von ihr ist noch der Chor erhalten, der Saal und der Wohnteil stammen aus dem 18. Jahrhundert. Im Innenraum der Klausenkapelle steht ein spätgotischer Schnitzaltar aus dem ehemaligen Mescheder Kloster Galiläa.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.